Home

Aktuelles

HEUTE - FÜR MORGEN - FÜR UNS

Mitgliederaktion 2022

Unsere Mitgliederaktion 2022 beginnt am 25.10.2021 und endet am 31.12.2021
Alle Details und Informationen zum Nachlesen

Das System muss geheilt werden - Der Pflegenotstand

Die vollständige Presseaussendung finden sie hier Presseaussendung Das System muss geheilt werden

Berufskodex und Landesgesetz

Das Landesgesetz für die Sozialberufe

Die Landtagsabgeordnete Frau Dr.in Magdalena Amhof, findet anerkennende Worte zum Berufskodex und zum Landesgesetz der Sozialberufe mit Fach- Berufsausbildung und sichert in Ihrer Funktion als Vorsitzende der SVP-ArbeitnehmerInnen, dem Landesverband Ihre Unterstützung zu.

Die Sozialberufe sind bereits jetzt das Rückgrat unserer Gesellschaft und werden in Zukunft nur noch wichtiger. Dementsprechend müssen wir diese Berufsbilder und deren Interessen honorieren. Besonders die Pandemie hat gezeigt, dass die Sozialberufe das Rückgrat unserer Gesellschaft sind. Umso mehr gratuliere ich auch im Namen der SVP ArbeitnehmerInnen zu 10 Jahren erfolgreicher Arbeit“

„Wertschätzung ist wichtig. Wenn sie ernst gemeint ist, muss sie aber über Lippenbekenntnisse hinausgehen, weshalb wir auch die Initiative des Landesverbandes, die jetzt in einem Landesgesetz mündet, unterstützen. Ziel des Landesgesetzes ist es ein Verzeichnis zu erstellen, indem die Mitglieder dieser Berufe angeführt werden, womit der Berufsstand insgesamt bestärkt und besser vertreten werden kann
!“




Austausch der Gesundheits- und Sozialberufe


Wir kommunizieren miteinander
Wir tauschen Informationen aus
Wir stimmen uns ab
Wir arbeiten zusammen
Wir bearbeiten Aufgaben gemeinsam
Wir haben gemeinsame Werte und Ziele
Das erste Austauschtreffen der Pflegefachkräfte fand am 14.07.2021 statt.
Das nächste Treffen findet am 29.09.2021 statt.

Der Sozialberuf

eine Profession, vertraue Dich Expertinnen an!

Der Sozialberuf ist eine Profession, welcher sich an einer fachgerechten Ausbildung und an einschlägigen wissenschaftlichen Erkenntnissen orientiert.
Auftrag des Sozialberufes ist es, Menschen bei der Mitgestaltung der Lebenswelt, welche aufgrund Grund von Alter, Behinderung oder anderen schwierigen Lebenslagen in ihrer Lebensgestaltung benachteiligt sind, oder deren persönliche und soziale Entwicklung gefährdet erscheint, zu unterstützten.
Was sich in jeder Krise und jedem Personalnotstand gebetsmühlenartig wiederholt, sind Rufe und Vorschläge von Führungskräften aus den Sozialen Diensten und Seniorenwohnheimen, die Ausbildung zu kürzen und niederschwellige Berufsbilder anzuregen, dass sie damit den gesamten Sozialbereich abwerten, scheint sie nicht stören.
Es ist interessant, dass dies in anderen Bereichen eher unüblich ist.

Welche Auswirkungen hat das auf das Sozialsystem und die Sozialberufe:
die Abwertung des Sozialsystems durch Billiglösungen;
die Abwertung der Sozialberufe gegenüber dem Gesundheitsberufen;
so verkommen die Sozialberufe zur Resterampe der Berufswelt und zum Sammelbecken für jene, die sonst nichts finden
das ist eine denkbar schlechte Werbung für die Sozialberufe und hat verheerende Folgen für das Gemeinwesen.

So wenig es an unverantwortlichen Notlösungen mangelt, diese Probleme zu beheben, so sehr mangelt es an Mut, die Herausforderungen grundsätzlich anzugehen.

Was müssen wir tun:
es würde bedeuten, die Gehälter anzuheben;
es würde bedeuten, bessere Arbeitsbedingungen für die Arbeitnehmerinnen zu schaffen;
es würde bedeuten, Aufstiegsmöglichkeiten zu schaffen, um die sozialen Berufe auch für die Besten attraktiv zu machen.


Den Sozialberuf würden viel mehr Menschen ausüben, wenn anerkannt würde, was sie die Mitarbeiterinnen aus den Sozialberufen für die Gesellschaft leisten.


Covid-19

Hände waschen
Mundschutz tragen
Abstand halten


Mehr Informationen

Die Impfpflicht der Gesundheits- und Sozialberufe

Auszug Dekret 01.04.2021 Nr. 44 - Art. 4

Informationen zur Impfpflicht und zum Green Pass 08.10.2021.pdf

Südtiroler Sanitätsbetrieb

https://www.sabes.it/Impfung gegen Covid-19

Sicherheit und Zivilschutz

www.provinz.bz.it/sicherheit-zivilschutz/zivilschutz


Aktuelles zum Bildungsjahr 2021-2022

Deutsche Bildungsdirektion - Schuljahr 2021-22

Fortbildung

Bildungsangebot des Bildungszentrum der Caritas Innsbruck
Weiterbildung für Sozial-und Gesundheitsberufe


Im Jänner 2022 startet das Bildungszentrum der Caritas Innnsbruck mit einer Neuauflage
des Lehrgangs „Aktivierende Tagesgestaltung mit alten Menschen“.
2022_Folder LG Aktivierende Tagesgestaltung (2).pdf

Fachbereiche

Folgende Fachbereiche sind im Landesverband organisiert:

Bereich stationäre Altenarbeit
Bereich Hauspflege
Bereich Freizeitgestaltung
Bereich Menschen mit Behinderung
Bereich Mitarbeiterinnen für Integration
Bereich Kleinkindbetreuung
Bereich Arbeitsinklusion

Mitglied werden

Jetzt alle gemeinsam für unser berufliche Zukunft!

Erneuere deine Mitgliedschaft denn gemeinsam sind wir stark



Bist du noch nicht Mitglied?

Hier findest du die Vorlage zur
Mitgliedschaft


Der Mitgliedsbeitrag für das Gesamte Jahr 2022 - 35,00€

Bankdaten: Sparkasse Filiale Eppan, Bahnhofstr. 13 C 39057 Eppan
IBAN IT73Q060455816000002000257
SWIFT CRBZIT2 B010

Die Themen des LVS

  • Der Umgang mit dem derzeitigen Verdrängungswettbewerb unter den Anbietern von sozialen Dienstleistungen, welcher ein Preisdumping und Lohndumping zur Folge hat.
  • Der Umgang mit Ökonomisierung, Rationalisierung, Kostendruck, Akkreditierung und Zertifizierungen welche ihre Auswirkungen bereits zeigen.
  • Die Markt und Wettbewerbslogik in den sozialen Diensten und Einrichtungen.
  • Die Rahmenbedingungen für ältere Mitarbeiter/innen.
  • Der Stellenwert unserer Fachausbildungen im Spannungsfeld zwischen Akademisierung und niederschwelligen Angeboten.
  • Lohngerechtigkeit in der sozialen Arbeit
  • Der Informationsfluss und die Zusammenarbeit zwischen den sozio-sanitären Diensten zugunsten der Betreuten.
  • Fördern und Ergreifen von Maßnahmen die die Identität und Kultur der Sozialberufe fördern.
  • Das Suchen eines Partners mit dem der Landesverband, eine strategische sinnvolle und neutrale Partnerschaft eingehen kann

Unterstützerinnen des Landesverbandes der Sozialberufe

Autonome Provinz Bozen -Südtirol: Familie, Soziales und Gemeinschaft: Abteilung 24 - Autonome Provinz Bozen -Südtirol: Deutsche Bildungsdirektion - Stiftung Südtiroler Sparkasse - Landesfachschule für Sozialberufe " Hannah Arendt" - Landesfachschule für Sozialberufe "Emanuele Levinas"
LFS
Levinas

Partnerinnen des Landesverbandes der Sozialberufe

Stadtgemeine Bozen - Dachverband für Gesundheit und Soziales - Lebenshilfe Onlus - Katholischer Verband der Werktätigen (KVW)